#106 Knopf spielt … Zug um Zug – Meine erste Reise

Zug um Zug - Meine erste Reise
Tschuuu, Tschuuuu…. alle einsteigen bitte! Zug um Zug – Meine erste Reise begann für mich mit einer Achterbahnfahrt, bzw. ein Auf-und-Ab der Emotionen. Die Ankündigung in den USA, dass es eine Junior-Version von Zug um Zug geben wird, hat mich vor Freude hüpfen lassen. Dann kam die Talfahrt… 1 Jahr exklusiv bei Target (Supermarktkette) erhältlich, die, mal eben, fast 50 Dollar Versandkosten nach Europa verlangen. Dann kam die Spielwarenmesse in Nürnberg, und ich konnte nicht nur sehen, dass es dieses Spiel nach Europa geschafft hat, sondern auch noch eine eigene Karte spendiert bekommen hat. Juhuu.

Im Spiel sammeln die Spieler Zugkarten in verschiedenen Farben und Jokerkarten, die sie vom Stapel ziehen. Diese Karten können dann ausgegeben werden, um Strecken mit seinen farbigen Waggons zu belegen. Dazu müssen so viele farbige Karten gezahlt werden, wie die Strecke lang ist. Diese Strecken verbinden verschiedene Städte, für die die Spieler zu Beginn, geheim, zwei Aufträge erhalten haben. Erfüllt ein Spieler einen Auftrag, indem er eine durchgehende Verbindung aus seinen Waggons zwischen den beiden Städten baut, legt er die Karte vor sich ab, und zieht einen neuen Auftrag.
Zusätzlich gibt es noch ein Sonderziel, das erreicht werden kann, die Ost-West-Verbindung. Dazu muss eine Stadt aus dem Osten, mit einer aus dem Westen verbunden werden.

Der Spieler, der zuerst sechs Auftrage erfüllt hat, gewinnt das Spiel.

Knopf-Variante

Statt die Zugkarten nur vom Kartenstapel zu ziehen, kann man auch eine Auslage von drei offenen Karten bilden, aus denen auch die Karte genommen werden darf. Immer wenn eine Karte weggenommen wurde, wird der Platz direkt wieder aufgefüllt. Zusätzlich gibt es immer die Wahl, trotzdem vom Stapel zu ziehen. Diese Variante macht das Spiel etwas schneller, hat aber den Vorteil, dass die Knirpse nicht so viele Karten auf der Hand halten müssen, falls das Glück einem mal nicht wohlgesinnt ist. Diese Hausregel ist an das große Zug um Zug Spiel angelehnt.

Zug um Zug - Meine erste Reise

Knopf-Reaktionen:

Das Spiel war für den Knopf wieder eine komplett neue Erfahrung. Zum Einen ein großes Spielbrett und zum Anderen, die vielen kleinen Waggons vor ihm. Sowas hatten wir sicher noch nicht. Das Kartenhalten fällt ihm noch etwas schwer, und je mehr man sammelt, desto schwerer wird es. Was ihn aber tatsächlich komplett überfordert hat: Du setzt deine roten Waggons auf gelbe Strecken, und nicht auf die Roten. Hier hätte ich mir völlig unterschiedliche Farben gewünscht. Aber es dauerte nicht lange, dann hatte er das Prinzip verstanden. Da wir auch eine sehr europäische Familie sind, freut er sich jedes Mal, wenn er Barcelona oder Rom verbinden darf, oder in die Schweiz reisen kann, um dort Verwandte zu besuchen.

Wir spielen es mit offenen Zielkarten, da ich ihm ab und an noch Tipps geben muss, was er tun kann, denn er verliert sich öfter im Betrachten des Spielbrettes, und beim Suchen der Orte, die zum Glück schön bebildert sind. Der Einstieg war schwerer, als ich vermutet hatte, aber mit viel Geduld und einigen kleinen Hausregeln sind wir jetzt bei dem Punkt, es nach den Regeln zu spielen. Nur das Ost-West-Ziel erkennt er nicht als solches, und hat sich noch nie daran gemacht, es zu erfüllen.

Zug um Zug - Meine erste Reise

Fazit zu Zug um Zug – Meine erste Reise:

Material/Komponenten

Nachdem ich die Waggons ausgepackt hatte, wurde ich neidisch. Ich will die auch im großen Zug um Zug, die sind schön groß, und nicht so fummelig. Der Rest des Materials ist, ganz typisch Days of Wonder, hervorragend. Und wie immer in der Zug um Zug Reihe, Ersatzteile schon enthalten. Dafür gibt es nen Daumen nach oben. Nichts ist schlimmer als fehlende Teile.
Zug um Zug - Meine erste Reise

Alter

Zug um Zug – Meine erste Reise ist ab sechs Jahren, was ich absolut für das passende Alter halte. Sicher kann man, wie wir, auch mit Starthilfe und offenen Informationen, früher anfangen, ist aber nur bedingt sinnvoll. In Spielen mit älteren Kids kommt tatsächlich das Taktieren, und der Wettlaufcharacter des großen Bruders zum Zuge (hehe). Und das ganz ohne Punkterechnerei. Lesen muss man auch nicht können, da alles schön und deutlich bebildert ist.
Zug um Zug - Meine erste Reise

Empfehlung

Das Spiel hat mich nicht enttäuscht, und all meine Erwartungen erfüllt. Es ist genau das, was es verspricht: Zug um Zug Junior (Auch wenn ich froh bin, das das nicht auf der Schachtel steht). Ich bin froh, dass es eine europäische Version gibt, die optisch, vom Schachteldesign her, sogar noch einladender ist, als das US-Exemplar. Es ist ein schönes Spiel, welches optisch einladend ist und durch das viele Material durchaus einen Schritt nach vorne, als kleiner Nachwuchsspieler, bedeutet. Es funktioniert als Kinderspiel, und mit den schon beschriebenen Hausregeln, auch mit dem Knopf. Es ist ein absolut toller Einstieg in die „richtigen“ Brettspiele, wie sie Abends auch die Großen spielen.

Die Regeln sind simpel, und machen Meine erste Reise zu einem Spiel, was man auch Regelmuffeln gerne mal schenken kann.

Als wir das Spiel das erste Mal gespielt haben, hatte ich mich direkt auf lange Strecken spezialisiert, obwohl man ja keine Sonderpunkte bekommt. Alte Gewohnheit. Und hier ist es mir tatsächlich passiert, dass mir nach fünf Aufträgen, die Waggons ausgegangen sind. Somit hat der Knopf direkt mit seinen unkoordiniert gesetzten, kurzen Strecken das Spiel fast gewonnen, denn er hätte es noch zu Ende spielen können. Somit war es ein Gleichstand. Das Spiel beinhaltet eine gehörige Portion Glück, aber wenn die richtige Karte absolut nicht kommen will, gibt es wenigstens genug Jokerkarten. Dieses Konzept war auch komplett neu für den Knopf, und schön, dass wir das jetzt auch von der Liste streichen können. Die nächsten Joker in anderen Spielen können kommen.

Insgesamt ein tolles Kinderspiel, bei dem Erwachsene auch durchaus ihren Spaß haben können. Von hier an, ist es nur ein kleiner Schritt zum richtigen Zug um Zug. 1-2 Jahre… dann heißt es auch hier…. Tschuuu, Tschuuuu…. alle einsteigen bitte!
Zug um Zug - Meine erste Reise

Credits

Days of Wonder
Author: Alan R. Moon
Grafik: Djib Torres, Régis Torres
2-4 Spieler
ab 6 Jahre
ca. 15-30 Minuten

Preis

ca. 27€ (Stand Juli 2017)
Zug um Zug - Meine erste Reise

Ich bedanke mich bei Days of Wonder / Asmodee für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

One thought on “#106 Knopf spielt … Zug um Zug – Meine erste Reise

  1. Pingback: #106 Knopf spielt … Zug um Zug – Meine erste Reise - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.