#113 Papa spricht über … Vorfreude auf 25 Essen-Neuheiten 2017


Weils jeder macht 😉

Nein nicht nur deswegen, sondern, weil ich glaube viele Titel, werden im Hype und dem Rummel, um die großen Neuerscheinungen mit hohem Marketingbudget, untergehen. Ich beschäftige mich seit Wochen damit, was neu in Essen vorgestellt wird, und was ich sonst noch so ausgraben kann. In erster Linie hilft mir hier Boardgamegeek.com und die hervorragende Liste von Eric M. Martin dort. Die ersten beiden Spiele sind nur zur Demo hier, und werden entweder als Kickstarter, oder eben im nächsten Jahr erscheinen.

Fangen wir mal an…

25. Hochverrat: Der Prozess gegen Louis Riel 1885 (DEMO)


Dieses Spiel, um einen Gerichtsprozess in Kanada, gibt es schon einige Zeit in englischer Sprache unter dem Namen: High Treason – The Trial of Louis Riel. Frosted Games hat den Mut, dieses Spiel auf deutsch zu produzieren, Applaus dafür. Thematisch wird tatsächlich ein Gerichtsprozess nachgespielt, wie man ihn vielleicht aus US-Amerikanischen Filmen kennt. Es gibt eine Anklage, die Auswahl der Geschworenen, und ein Schlussplädoyer. Dazu werden Karten gespielt, die das ganze Spiel steuern. Man nennt diese Art von Spielen: Card Driven Games (CDG). Der berühmteste Vertreter dieser Art von Spielen ist Twilight Struggle, was jahrelang auf BGG die Nummer 1 im Ranking war.
Ich habe das englische Spiel bereits zu Hause, und auch schon einmal gespielt. Ich bin schlicht gespannt, was Frosted Games daraus gemacht hat, und wie es sich auf deutsch anfühlt. Es erweitert in jedem Fall meinen Mitspielerkreis.

24. The Scarlet Pimpernel (DEMO)


Das nächste Spiel beginnt mit einem Liebesgeständnis. Ich bin komplett vernarrt in die Grafiken von Ian O’Toole. Ob es nun die großartigen Vital Lacerda Spiele, wie The Gallerist, Vinhos oder Lisboa sind, oder die Neuauflage von Stephensons Rocket, einem Zugspiel von Knizia. Ich bin sofort angezogen, wenn sein Name drauf steht. Nemo’s War, ist in meinen Augen sein Meisterwerk, wenn man nur die Schachtel betrachtet.

Gut, ein weiteres Spiel ist auch nur wieder (hoffentlich) zur Demo verfügbar, und soll im November auf Kickstarter erscheinen. Ich rede von The Scarlet Pimpernel. Hier spielt man als Mitglied der Liga ein Arbeitereinsetzspiel, um Aufträge zu lösen, und Unschuldige vor der Guillotine zu retten.

Ich finde es extrem ansprechend, auch wenn bisher wenig drüber bekannt ist. The Scarlet Pimpernel ist jedenfalls nach einer Literaturvorlage im frühen 19. Jahrhundert einer der ersten Maskierten Superhelden, sozusagen der Großvater von Batman und Zorro. Und am Ende ist es die Illustration, die mich überzeugen wird. Bye bye Money….

23. Bring Your Own Book (Noris)


Ein Spiel, welches eigentlich selbst gebastelt werden kann, und mir schon vor Jahren aufgefallen ist. Der Clue, das wichtigste Spielmaterial ist nicht enthalten… jeder Spieler muss, wie der Titel schon verrät, ein Buch mitbringen. Es wird eine Karte aufgedeckt, die zum Beispiel sagt: berühmte letzte Worte. Nun sucht jeder in seinem Buch eine Textstelle, die hier möglichst passend, oder auch witzig ist. Ein Spieler entscheidet, wessen Antwort die Beste war und vergibt nen Punkt. Nach einigen Runden gibt man sein Buch dann weiter und so wird eben gespielt, bis einer gewonnen hat, oder man keine Lust mehr hat. Eines der Spiele, die in geselliger Runde witzig sein können, und es völlig Pups ist, wer gewinnt. Ich hab noch ne Menge Chemiebücher… das wird ein Spaß 🙂

22. Schöne Sch#!?e


Kennt ihr das Spiel: Geschenkt! oder No Thanks! ? Dieses Spiel ist schlicht eine hübsche Neuauflage, eines besonders tollen Spieles. Ein Kleines Kartenspiel, das man locker den ganzen Abend spielen kann, ohne, dass es langweilig wird. Ziel ist es möglichst wenig Punkte zu bekommen. Eine Karte wird aufgedeckt, und man muss entscheiden, nehme ich sie, oder lege ich eine Münze (entspricht einem Minuspunkt am Ende des Spieles) auf die Karte, um die Karte nicht nehmen zu müssen. Alle aufeinanderfolgenden Zahlenkarten darf man absteigend in eine Reihe legen. Die niedrigste Karte einer Reihe wird am Ende des Spieles gewertet. So hat man mit 15,14,13,12 und 5,4,3,2 insgesamt 14 (12 + 2) Punkte, wohingegen ein Spieler mit nur einer Karte, die 23 eben 23 Punkte hat. Es gilt also passend zu sammeln, den Gegner beobachten, und sie eventuell zu verleiten die Karte zu nehmen, wenn genug Chips draufliegen…
Ich liebe dieses Spiel, habe es sehr teuer gekauft, und muss diese Neuauflage haben.

21. CV Pocket


Spiel des Lebens in 15 Minuten. CV von Granna war vor Jahren schon eine schönes Würfelspiel, indem man seine Lebensgeschichte erspielen kann. Hatte mir toll gefallen. CV Pocket soll das selbe Gefühl in einem kleinem Kartendeck bieten. Es ist ein Set-Sammelspiel und soll nen cleveren Auswahlmechanismus haben. Die Karte, die man nimmt, entscheidet, im nächsten Zug die Spalte, aus der du ne Karte nimmst.

20. Gotown


Helvetiq bringt seit einiger Zeit immer wieder kleine kompakte Spiele heraus. Bandido ist ein Dauerbrenner bei uns, Forest ist okay, Hippo ist n cleveres, kleines Würfelspiel und nun eben Gotown. Die Beschreibung verspricht ein gemeines Ärgerspiel. Ich bin gespannt, was sie diesmal in die kleine Box gepackt haben. 10€, da kann nicht viel schief gehen. Ich hoffe ja, das die niemals aufhören, diese Spiele zu machen.

19. Deadline


Ich liebe Storytelling und Rätsel Games, wie Sherlock Holmes – Kriminal Kabinett, oder Time Stories. Deadline spielt Ende der 30er Jahre in New York. Es gilt 12 Fälle zu lösen. Und anders wie bisher, wird nicht nur in Büchern geblättert, sondern ein kleines Kartenspiel integriert. Zusammen entscheidet man, was man erkundet, und versucht die Teile des Falles zu lösen. Am Ende muss man Fragen beantworten und kann anhand einer Auflösung nachschauen, wie gut man sich geschlagen hat. Entscheidend ist, dass man seinen Mitspielern nicht genau sagen darf, was man auf der Hand hat. Es wird dadurch ein kleines Rollenspiel am Tisch provoziert. Ich bin sehr gespannt.

18. Untold: Adventures Await


Ich liebe Rory’s Story Cubes, und liebe es Geschichten zu erzählen. Meinem Knopf habe ich schon ganz epische und lange Geschichten erzählt, jeden Abend ein bisschen weiter. Oder wir würfeln diese Würfel und erzählen uns gegenseitig Geschichten. Das klappt inzwischen ganz gut. Die Macher hinter Rory’s Story Cubes haben nun ein Spiel für die Großen gemacht, das irgendwie diese Würfel, Pen und Paper Rollenspiel und ein bisschen anleitendes Material verbindet. Ich bin super gespannt darauf. Bis auf ein Prototypenvideo habe ich noch nix gesehen.

17. Card City XL


Seit ich durch Tramways zum Alban Viard Fanboy geworden bin, halte ich meine Augen offen, nach allem, was er so herausbringt. Card City XL ist ein Draftingspiel, in der man sein kleines Städtchen aus den gewählten Karten aufbaut. Hierbei muss man entscheiden, wo man Geschäfte, Wohngebäude und Industrien platziert. Je nach Platzierung ergänzen sich Karteneffekte, oder das Städtchen wächst. Ein perfekter Mix aus Drafting und Plättchenlegespiel. Und das Beste: Solo spielbar.

16. Pot de Vin


Bei diesem Stichspiel wird es dünn. Ich weiß so gut wie nichts darüber, außer: Hilko Drude kennt den Vorgänger (Sapotagem) und fand diesen gut. Hilko ist ein bisschen meine Quelle, die ich anzapfe, wenn ich kleine und feine Spiele erspähen will. Er wimmelt immer im asiatischen Bereich herum, und seit letztem Jahr auch in Südamerika. Für mich stimmt dabei bei diesem Spiel eben auch vieles: Und vor allem die Optik. Wenn ich da rankomme, nehme ich es mit.

15. Powerships


Lange habe ich versucht, den Vorgänger Powerboats in meine Sammlung aufnehmen zu können. Corné van Moorsel hat nun eine verbesserte Space-Version des Spieles gemacht, welches ich bei Kickstarter unterstützt habe. Das Spiel hat keine konkreten Strecken, und einen ziemlich einmaligen Bewegungsmechanismus mit schicken 3-Seitigen Würfeln. Man muss Boyen umfliegen, und aufpassen, weder in einen Gegner, noch ein Hindernis zu brettern. Dabei kann man eben beschleunigen oder bremsen.
Ich bin gespannt, und wenn die Info noch stimmt, werden ganz wenige Exemplare auf der Messe noch zu kaufen sein. Das Spiel ist nicht teuer, und jeder sollte es sich mal anschauen, solange ihr noch könnt.

14. Tramways: The Tramways of Small City & Grand Station


Alban Viard und sein Spiel Tramways habe ich schon erwähnt. Ich liebe dieses Spiel. So musste ich mir auch die Paris-Map kaufen und diese beiden kleinen Modulboxen. Laut Twitter, wird er auch hier eine kleine Restmenge mit nach Essen bringen, die das Spiel um 7 kleine Module, vom Schaffner, einem Stock-Exchange bis hin zum Stationsvorstand bereichern können. Ein Must-Have für mich, und weil ich nix riskieren wollte, liegen die Erweiterungen schon hier neben mir. Von Alban persönlich verpackt und verschickt 🙂

13. Kepler-3042


Dieses Spiel ist mir 2016 schon aufgefallen, und wurde von einem kleinen italienischen Verlag verlegt. Leider konnte ich auch hier nie an das Spiel herankommen. 2017 hat sich Renegade Game Studios dem Spiel angenommen, und leider die Grafik verändert. Ich werde mir dieses Space-Game trotzdem anschauen, da man hört, es habe einen hervorragenden Solo-Modus. Und das ist für mich immer ein Punkt, bei dem ich hellhörig werde. In Kepler wird der Weltraum erforscht, kolonialisiert, terraformt und nach Rohstoffen gesucht. Klingt nach einem Spiel nach meinem Geschmack, da kein Wort von Kampf oder Konflikt enthalten ist.

12. The Fox in the Forest


Muss ich nicht viel sagen. Hervorragende Optik, und ein Stickspiel für zwei Spieler… gibt es nicht viele, und deshalb ein Must-Have. Zudem steht auch hier wieder Renegade Game Studios dahinter. Von denen könnte ich blind fast jedes Spiel kaufen, und es wäre keine Enttäuschung.

11. London


Nach dem großen Feuer in London 1666, muss es wieder aufgebaut werden. In diesem Kartenspiel, tut man genau das. Und zwar nicht irgendwie, sondern Martin Wallace Style… mit Schuldzetteln 🙂 Ich habe die Neuauflage von Osprey Games schon gesehen, und sie lässt das unnütze Spielbrett aus der Ur-Ausgabe weg, und ersetzt die Orte durch große Karten. Dann ist die ganze Grafik angepasst und verbessert worden. Und anscheinend ist auch die eine Strategie entfernt und entschäft worden, unter der das alte Spiel gelitten hat. Diese eine Strategie garantierte den Gewinn fast zu 100%. Ich selbst habe London bisher nur wenige Male gespielt, aber freue mich, es nun hier in dieser Version öfter auf den Tisch bringen zu können.

10. Dragon Castle


Horrible Games, hier ist der Name nicht unbedingt Programm. Potion Explosion gehört in unseren Haushalt zum absoluten Dauerbrenner. Hoch die Becher hingegen, war ein Flopp. So bin ich gespannt, was die Jungs aus Italien dieses Jahr aus dem Hut zaubern. Die Kombination aus Solitäre Mahjongg und einem abstrakten Spiel (mit tollen Spielsteinen) haben das Spiel in meine Radarfalle tappen lassen. Viel weiß ich nicht, aber ich bin sehr gespannt. Der Preis wird auch nicht sehr niedrig sein, aber wir sprechen hier ja nicht über Geld. Nicht während Essen.

09. Space Race: The Card Game


Space Race hat nicht nur ein extrem spannendes Thema, das des kalten Krieges, um die Erkundung des Weltraumes. Nein es hat auch extrem schicke Grafiken. Das Spiel selbst ist ein Kartenspiel, in dem alle Spieler gleichzeitig ihre Karten auswählen, um dann Karten aus der Auslage wählen. Jede Entscheidung ist wichtig, und knifflig. Die Karten geben dann einmalige Aktionen, permanente Upgrades und Spezialfähigkeiten. Ich habe bisher nur Rahdos Runthrough gesehen, und bin ziemlich angefixed. Das Spiel selbst wird nicht teuer sein, also wandert es sicher in den Rucksack.
Danke an Markus, der mich mit der Nase darauf gestoßen hat.

08. Pandemic: The Rising Tide


Ich liebe Pandemic, und ich habe Pandemic Legacy Season 1 noch ein zweites Mal hier stehen, um es nochmal zu spielen. Allerdings bin ich mit dem Grundspiel und den Erweiterungen sehr zufrieden. Zu oft habe ich mich an der Marke Pandemic die Finger verbrannt. Das Würfelspiel… nie wieder spiele ich diesen Mist. Schreckensherrschaft des Cthulhu: Eines der wenigen Spiele, die ich bei Halbzeit abgebrochen, und sofort weiterverkauft habe. Auch wieder komplett glückslastig und krakelig im Design. Aus diesen beiden Erfahrungen habe ich bisher auf Pandemic Iberia verzichtet, was mich alleine der Optik wegen seit Essen 2016 lockt. Pandemic-The Rising Tide, oder Steigende Flut, wie es auf deutsch heißen wird, hätte mich nicht die Bohne gekümmert, wenn nicht ein Name mit auf der Box stehen würde: Jeroen Doumen, einer der Entwickler bei Splotter Spellen, die hervorragende Spiele produzieren (Food Chain Magnate, Indonasia, Roads&Boats, Antiquity, Bus). Wenn mir nicht die Mitspieler dafür fehlen würden, hätte ich diese wohl auch zu Hause stehen.

07. 13 Tage: Die Kubakrise 1962


Hier nochmal ein großes Dankeschön an Matthias Nagy, und seinen kleinen Verlag Frosted Games. Er hatte den Mut, dieses Spiel, was auf englisch schon ne weile rumgeistert, und nur positives Eindrücke hinterlässt, auf den deutschen Markt zu bringen. Ich hoffe, das das Timing stimmt, und inzwischen genug Spieler und Liebhaber komplexerer Spiele auf dem Markt unterwegs sind, dass sich solche Projekte in Zukunft auch noch lohnen werden. Es ist auch ein Card Driven Game, Thema die Cubakriese, und eben die ständige Gefahr eines Atomkrieges auf der Welt. Das Spiel ist sehr an die Mechanik von Twilight Struggle angelehnt, nur spielt es sich wohl in ca 45 Minuten. Ich habe es bereits vorbestellt, und den kleinen Bruder, 13 Minutes, schon hier, das auch ähnlich ist, nur eben als Micro-Game. Wenn man Jolley Joger Games erwähnt: Schaut bei Ultra Pro dieses Jahr auf der Messe vorbei. Dort kommt ein weiteres Spiel, mit ähnliches Thema und ähnlicher Mechanik auf den Markt: Iron Curtain (der eiserne Vorhang) Auch unbedingt einen Blick riskieren.

06. Tokyo Highway


Ich habe dieses Spiel schon früh dieses Jahr auf Boardgamegeek gesehen, wie es in Tokyo vorgestellt wurde. Leider war absolut kein herankommen an das Spiel. Ich habe sofort zugeschlagen, als ich es zum bestellen gefunden habe. Tokyo Highway ist ein taktisches Geschicklichkeitsspiel, mit winzigen kleinen Autos, Holzstäbchen und dicken Holzscheiben. Und weil alles so fragil und verwinkelt werden wird, hat dieses Spiel sogar zwei Pinzetten dabei. Absolut großartiges Spiel und ne Wahnsinns-Optik, wenn es mal gespielt ist. Die Angst es nicht mehr zu bekommen, hat es mich direkt bestellen lassen.

05. Shadows in Kyoto


Hilko sagt, das ist gut. Und er lag letztes Jahr bei Hanamikoji genau richtig, also vertraue ich auch dieses Mal auf sein Urteil. Zudem mag ich abstrakte Spiele, und diese Grafik… einfach super. Wenn es nur halb so gut, wie Hanamikoji ist, lohnt es sich.
Spieltechnisch lässt es sich wohl am Besten mit Stratego meets Onitama beschreiben… bisschen assymetische Spezialfähigkeiten und schon ist viel Spiel in kleiner Box.

04. Tulip Bubble


Das Cover hat mich ehrlich gesagt erstmal nicht angezogen. Ein weiteres Blumen/Gartenspiel eben. Zum Glück habe ich nochmal hingeschaut. Tulip Bubble, die Tulpenblase ist die erste Blase, die am Spekulationsmarkt geplatzt ist. 1637 investiert man als Spekulant in Tulpen, ersteigert die Blumen, und bietet, um die besten Pflanzen. Zudem ändert sich der Preis ständig und kann von den Spielern beeinflusst werden. Zudem kommt noch ein Ereignis, was das Ganze etwas unberechenbar macht. Man versucht bis zum Platzen der Blase das meiste Geld verdient zu haben.
Ich finde es herrlich frisch, und was ich bisher gesehen habe, ist es nicht sonderlich kompliziert. Kann eine neue Erfahrung am Spieltisch sein, und zwar auch für die Gelegenheitsspieler.

03. Mini Rails


Ich komme langsam auf den Zug-Spiele Geschmack… ich befürchte, das bedeutet, ich werde alt. Aber keine Angst, bei 18XX bin ich „noch“ nicht. Mini Rails ist ein Schienenlege- und Aktienkaufspiel. Klingt auf englisch cooler: stock-buying and track-laying game.
In diesem Spiel wird auf einem modularen Board gespielt, und jedes Runde hat man genau zwei Aktionen, und zwar je genau einmal. Aktien kaufen und Strecken bauen. Das Spannende im Spiel: jede Entscheidung hat eine Auswirkung auf das folgende Spiel. Zuerst investieren, und darauf hoffen, dass Andere den Wert erhöhen, oder Anderen in die Suppe spucken, und deren Aktien herabwerten, oder schlimmer eine ganze Bahn-Linie abschneiden. Mit seiner Aktion entscheidet man auch wieder über die Spieler-Reihenfolge. Will ich früh dran sein, oder lieber am Ende mit dem Hammer die Runde schließen? Es spielt sich wohl flott, und ist so variabel, dass kein Spiel dem anderen gleichen wird.

02. The Ruhr: A Story of Coal Trade


Die Neuauflage von Ruhrschifffahrt, das zweite Spiel aus Thomas Spitzers Kohle-Trilogie, ist ein absolutes Muss für mich. Das Spiel wurde vom US Verlag überarbeitet, und die Regeln aufgearbeitet, die in der Erstauflage wohl eher schlecht waren. Zusätzlich haben Sie den Ohio River auf die Rückseite gepackt. Kleine Regelanpassungen und etwas abgeänderte Mechaniken sollen hier dabei sein.
Ich habe die Erstauflage leider nie spielen können, da das Spiel nicht sonderlich weit verbreitet ist. Ich freue mich aber jetzt schon, auf die erste Partie 🙂

01. The Climbers


Die Aufsteiger, so hieß das Spiel bei uns, als es vor Jahren auf den Markt kam. Ich habe es jahrelang gesucht, und nun ist es in Greifweite. The Climbers ist ein sehr taktisches Klötzchenspiel. Es geht darum am Ende den höchsten Punkt zu erreichen. Dazu werden die Bauklötze versetzt, und man steigt mit seiner Figur nach oben. Dazu darf man nur Felder betreten, die die eigene Farbe haben. Und wenn der Schritt mal zu hoch sein sollte, hat man noch zwei verschieden lange Leitern, die man einmalig verwenden darf. Auf dieses Spiel freue ich mich am meisten und habe den meisten Respekt, denn es wiegt fast 3 Kilo, die dann rumgeschleppt werden müssen 🙂

So, das waren meine 25 Tipps für die Spielemesse in Essen 2017. Ich hoffe, ich konnte die ein oder andere Perle ausgraben, und vorstellen. Zum Schluss noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Ich werde nicht nur dieses Jahr zum allerersten Mal die Messe besuchen, sondern direkt einem kleinen Publisher (Alley Cat Games) helfen. Ich werde sein Spiel, was auf Kickstarter erscheinen wird, allen erklären, die am Samstag und Sonntag in meiner Schicht vorbeikommen werden.

Über das Spiel, kann ich noch nicht viel sagen. Habe erst die Regeln erhalten, und bekomme noch eine Einführung via Skype. Aber seid sicher, dass ich berichten werde, sobald ich das kann. Es handelt sich um ein Workerplacement Game mit sehr vielen Würfeln 🙂 Ich bin gespannt, wie diese Seite der Messe aussehen wird.

One thought on “#113 Papa spricht über … Vorfreude auf 25 Essen-Neuheiten 2017

  1. Pingback: Brettspiel News - Die SPIEL 2017 Highlights - meeplove

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.