#2 Knopf spielt … Quips (oder Kunterbunt)

Kunterbunt

QUIPS gehört auf jeden Fall zu den Klassikern. Es war auch eines der ersten Spiele, die ich als Kind gespielt habe. Damals natürlich mit anderen Grafiken, aber wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, hat sich regel-technisch nichts verändert. QUIPS ist im Jahre 1972 erschienen und hat seitdem einige Klone neben sich. Einen davon haben wir zu Hause: KUNTERBUNT aus dem Bookmark Verlag.


In dem Spiel geht es darum, Farben zu erkennen und diese den richtigen Plätzen auf den Legetafeln zuzuordnen. Ein gelber Stein muss auf ein Feld des gelben Weizenfeldes gelegt werden oder ein roter Stein muss auf ein rotes Feld eines Daches gelegt werden.

Jede Legetafel hat Aussparungen in 6 Farben, wobei jede Farbe eine andere Anzahl  an Steinen erfordert.

Das Spiel lässt sich wie viele Kinderspiele in verschiedenen Varianten spielen. Allerdings sind alle Spielideen aus der Anleitung noch nicht geeignet für einen absoluten Spielanfänger.

Der Knopf kann inzwischen relativ sicher bis 6 zählen, auch wenn sich hier und da mal eine 7 oder 9 einschleicht. Aber wirklich eine Zahl mit den Punkten auf einem sechsseitigem Würfel (D6) zu verknüpfen fällt ihm noch schwer. Die erste Spielidee schlägt vor, mit dem D6 zu würfeln und so viele Steine blind aus dem Säckchen zu ziehen. Das kann der Knopf noch nicht umsetzen.

Stattdessen spielen wir nur mit dem Farbwürfel. Die Farbe bestimmt welchen Spielstein er aus dem Karton nehmen darf. Diesen kann er dann in in seine Legetafel einsetzen, sollte er noch einen Platz frei haben. Wenn nicht, kann er den Stein entweder verschenken oder zurück in die Box legen.

Gespielt wird dann so lange, bis der Erste seine Legetafel voll hat, und derjenige hat dann gewonnen.

Kunterbunt vom Bookmark Verlag

Kunterbunt vom Bookmark Verlag

Varianten:

Ich liste hier die Varianten aus dem Regelheft auf. Das gibt hoffentlich eine Übersicht, welche Spielmöglichkeiten das Spiel bietet.

Ziehen aus dem Beutel

Alle Spielsteine sind im Beutel, jeder Spieler hat eine Legetafel. Gespielt wird mit dem Zahlwürfel. Die Zahl auf dem Würfel entspricht der Menge der Spielsteine die der Spieler aus dem Beutel ziehen darf. Die kleinen Knöpfe bekommen dabei eine Vorstellung von Mengen (1-6).

Die gezogenen Spielsteine dürfen auf der Legetafel untergebracht werden. Alle übrigen Steine können verschenkt oder zurück in den Beutel geworfen werden.

Gewonnen hat der Spieler, der zuerst seine Legetafel voll belegt hat.

Farben und Zahlen

Alle Spielsteine sind im Schachteldeckel in der Tischmitte. Gewürfelt wird sowohl mit dem Farbwürfel als auch mit dem Zahlwürfel. Die Farbe zeigt welche Farbe aus dem Vorrat genommen werden darf, die Zahl wie viele Steine genommen werden dürfen. Die Spielsteine werden wieder auf die Tafel gesetzt. Der Spieler, der seine Tafel zuerst befüllt hat, gewinnt.

Vertauschte Farben

Die Legetafeln werden mit den richtigen Spielsteinen belegt. Die Spieler tauschen nun die Tafeln und bringen die Spielsteine dann in eine Unordnung, so dass keine Farbe mehr passend ist.

Gewürfelt mit beiden Würfeln. Der Farbwürfel zeigt die Farbe der Steine die bewegt werden dürfen, der Zahlwürfel die Menge der Steine. Man vertauscht nun solange die Farbsteine bis die Ordnung wieder hergestellt ist. Der Erste der das erreicht, gewinnt.

Montagsmaler

Die Spielsteine können auch dazu verwendet werden, Bilder auf dem Tisch zu bilden. Die anderen Mitspieler versuchen dann das gelegte Bild zu erraten.

Knopfvariante (Hausregel)

Wir nutzen nur den Farbwürfeln und die Spieler darf dann einen Spielstein dieser Farbe in seine Legetafel legen. Das wird die Variante bleiben, bis der Knopf den Zahlwürfel verstanden hat, und auch umsetzen kann, diese Menge an Steinen zu nehmen. Ich denke wir werden für den Würfel noch ein Laufspiel vorher spielen, um den Knopf an den Mechanismus zu gewöhnen.

Knopf-Reaktionen:

Der Knopf kommt super mit unseren einfachen Regeln zurecht. Das Einsetzen der Spielsteine musste ich ihm gar nicht erklären. Nur die Farbzuordnung musste ich ihm zeigen. Nach ein paar wenigen Runden lief es richtig flüssig, und er hatte sichtlich Spaß an dem Spiel.

Die Zahl auf dem Zahlwürfel in eine Menge an Steinen umzusetzen, klappt noch nicht.

Fazit:

Hinweis: Ich habe das QUIPS von Ravensburger nicht. Das heißt, über die Komponenten kann ich nichts schreiben. Aber ich denke, dass Ravensburger hier in gewohnter Qualität produziert. Ich schreibe hier über die Qualität der KUNTERBUNT Version vom Bookmark Verlag (ich glaube der Vertrieb lief über ALDI).

Material/Komponenten

Über die Komponenten lässt sich nicht meckern. Die Farbsteine sind sauber verarbeitet, und gut lackiert, keine Lack-Abplatzer, obwohl ich das Spiel gebraucht erworben habe. Statt des Stoffbeutels des QUIPS-Originals ist ein billiger Plastiksack enthalten… aber irgendwo muss der Preisunterschied ja herkommen.

Die Legetafeln sind sehr stabil, keine Chance diese zu knicken.

Auch Grafisch macht das Spiel einiges her… sehr nett gestaltete Grafiken sind auf den Legetafeln abgebildet.

Alter

Die Packung sagt 3-6 Jahre. Ich denke, dass es das passende Alter ist. Der Knopf hat etwas früher angefangen, ich musste aber auch die Regeln etwas aufweichen. Das Spiel wird uns sicher noch einige lustige Spielrunden bringen. Ob das Spiel einen sechsjährigen Knopf mit einiger Spielerfahrung noch reizen kann, werden wir in ca 3 Jahren sehen…

Regelheft

Regelhefte habe ich beide gelesen, von QUIPS und KUNTERBUNT. Und beide sind fast identisch. Klar geschrieben, möglichst knapp gehalten und mit zusätzlichen Spieltipps versehen.

Empfehlung

Zwei Daumen hoch. Das Spiel ist einfach gehalten, dass es sich für eines der ersten Brettspiele eines jungen Knopfes eignet. Das Material ist ansprechend und die Regeln sind wie bei vielen guten Kinderspielen stufenweise erweiterbar. Besonders schön fand ich im QUIPS-Regelheft der Montagsmaler-Hinweis. Damit kann die Kreativität den Knopfes gefördert werden, und Spaß macht das Hantieren mit den Spielsteinen und den Würfeln sowieso.

Welche Version man nun kauft, ist egal. Sie unterscheiden sich nur um wenige Details im Material und den Grafiken auf den Legetafeln… großer Pluspunkt für die KUNTERBUNT-Version: Es gibt eine Tafel mit einem Traktor und eine mit einer Dampfeisenbahn…. hier durfte ich erst als Zweiter meine Tafel auswählen.

Ein wirklich gelungenes Spiel, welches auch in seinem hohen Alter von über 40 Jahren, überzeugen kann.

Um den Zahlwürfel etwas zu geläufiger zu machen, haben wir das Spiel Maulwurf Würfel Puzzle un zugelegt. Hier kann er die Zahl auf dem Würfel mit einem Abbild auf einem Puzzle-Teil vergleichen.

Schachtelinhalt

  • 4 Legetafeln
  • 90 Spielsteine (in 6 Farben)
  • 1 Stoff/Plastiksäckchen
  • 1 Farbwürfel
  • 1 Würfel (D6)
  • 1 Spielanleitung

Credits

Bookmark Verlag
2-4 Spieler
3+ Jahre
10-20 Minuten

Preis

zwischen 15 und 25 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.