#27 Knopf spielt … Raben schubsen

      2 Kommentare zu #27 Knopf spielt … Raben schubsen

Raben schubsen

Jeder Rabe hat ein Lieblingsplätzchen. Doch gute Plätze sind bekanntlich heiß begehrt. Und so schubsen sich die Raben gegenseitig hinunter, um ihr Revier zu verteidigen. Gerade erst hat ein Rabe einen Platz ergattert, fällt er – plumps – schon wieder runter.

Schadenfreude ist ein tolles Element in einem Spiel. Das zeigt auch der Erfolg eines der ältesten bekannten Familienspiele „Mensch ärger dich nicht“. Aber die Knöpfe müssen erst lernen, dass es nur ein Spiel ist, und es manchmal dazu gehört. Gar nicht so einfach, das zu akzeptieren. Raben schubsen hilft, auf eine tolle Art und Weise, bei dieser Lektion.

Die beiden Spieler sitzen sich gegenüber, so dass keiner die Mauerseite des anderen Spielers sehen kann. Zu Beginn hat jeder fünf Mauersteine auf seiner Seite. Die Raben werden neben die Mauer gestellt. Je nach Würfelwurf darf ein Spieler nun einen Raben auf einen Maurstein setzen, einen Raben oben auf die rettenden Zinnen der Mauer setzen oder einen Mauerstein zu sich ziehen. Dabei kann ein Rabe vom Gegenspieler von der Mauer geschubst werden, indem ihm der Boden unter den Krallen weggezogen wird. Sind alle Raben an oder auf der Mauer, wird gezählt.

Der Spieler mit den meisten der 11 Raben im Spiel, hat das Spiel gewonnen.

Raben schubsen

Varianten:

keine

Knopf-Reaktionen:

Wie zu erwarten war, gab es großes Gebrüll, als ich einen Mauervorsprung herausgezogen habe, und dabei ein Rabe hinunter geschubst wurde. Nachdem er ein paar Raben von mir geschubst hatte, durfte ich auch mal. Ganz akzeptieren kann der Knopf es nicht, aber mit jedem Spiel wird es etwas besser. Anfangs hat er mir allerdings genau gesagt, welchen Raben ich schubsen darf, inzwischen darf ich ab und zu selbst entscheiden.
Er selbst empfindet große Schadenfreude, wenn es bei mir mal wieder plumpst, oder ich daneben gegriffen habe. So soll es ein 🙂

Fazit:

Material/Komponenten

Die Raben-Holzsteine sind süß gestaltet und sehr wertig bedruckt. Der Turm ist schön illustriert, und macht einen robusten Eindruck. Allerdings muss erwähnt werden, dass der Turm ganz zusammengebaut, wenn die Standfüße montiert sind, nicht mehr in die Schachtel passt. Eine braune Schutzpappe muss vor dem ersten Spiel entfernt werden. Dieses sollte man aufheben, um ihn nach dem Spiel wieder anzubringen. Zwar hält der Turm auch ohne, aber stabiler ist es mit der Pappe. Der Turm kann theoretisch in alle Einzelteile zerlegt werden, was ich unbedingt verhindern will. Also habe ich die obersten zwei Turmelemente, die den Turm abschließen, mit einem Tropfen Klebstoff fixiert. Das ist alles nicht zwingend notwendig, beruhigt mich aber ungemein, und ich kann den Knopf auch eine Weile alleine am Turm spielen lassen.

Alter

Das Spiel ist für Spieler ab fünf Jahren. Ich kann kaum einen Grund erkennen, warum es nicht schon früher gespielt werden kann. Einzig die Frusttoleranz darf bei den ganz Kleinen nicht überschätzt werden. Im Spiel mit weniger vorsichtigen Kindern, offenbart der Turm eine Schwäche; man kann durch minimale Bewegungen sehen, auf welchen Mauerstein ein Rabe gestellt wurde. Der Knopf achtet da weniger drauf und stellt die Raben nicht vorsichtig genug auf die Mauersteine, so kann ich gut sehen, wo Raben stehen und wo nicht. Dadurch kann ich sehr „kontrolliert“ Raben schubsen, was gerade am Anfang einen riesen Vorteil darstellt.

Regelheft

Das Regelheft ist hervorragend. Zugegeben, so viele Regeln hat das Spiel nicht. Aber das Regelheft ist toll strukturiert, sogar Sonderfälle werden direkt in einem extra Kasten erklärt. Auf der Rückseite sind sogar einige informative Fakten über Raben abgedruckt. So wird auch die Rückseite des Regelhefts sinnvoll genutzt. Alles richtig gemacht.

Empfehlung

Raben schubsen ist ein wirklich tolles Kinderspiel, und wenn die Großen mal wegschauen, wenn der Knopf seine Raben platziert, sind die Gewinnchancen gleichwertig für Groß und Klein. Ich finde das Spiel erinnert doch sehr an den Klassiker „Schiffe versenken“ jedoch mit einem wesentlich freundlicherem Thema und ist viel einsteigerfreundlicher. Getoppt wird das Spiel eigentlich nur von gut produziertem Material, mit dem es richtig Spaß macht, zu spielen.

Das Spiel ist simpel genug, um auch Spielanfängern ein tolles Spielerlebnis zu bieten, und langweilt auch die Eltern nicht so schnell.

Zwei Daumen nach oben, für dieses tolle Gesamtpaket.

Einen Dank nochmal an Hilko Drude aus Göttingen, der mit seinem Post über das Spiel Holterdipolter vom Moses Verlag, mich überhaupt auf diesen Verlag aufmerksam gemacht hat. Genau wie er, hatte ich den Verlag nicht auf der Liste, wenn es um Kinderspiele geht.

Schachtelinhalt

1 3D-Raben-Mauer
1 Würfel
11 Raben
1 Spielanleitung

Credits

Moses Verlag
Author: Marco Teubner
Illustratoren: Antje Flad
2 Spieler
ab 5 Jahre
ca. 10-15 Minuten

Preis

ca. 19 € (Stand März 2016)

Ich bedanke mich beim Moses Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Mein Artikel wurde durch die Bereitstellung nicht beeinflusst und spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder.

2 thoughts on “#27 Knopf spielt … Raben schubsen

  1. Pingback: #27 Knopf spielt … Raben schubsen - Brettspielfeed

  2. Pingback: #88 Papa spricht über ... Spielwarenmesse Nürnberg 2017 - Knopfspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.