#35 Knopf spielt … Stone Age Junior

      2 Kommentare zu #35 Knopf spielt … Stone Age Junior

Stone Age Junior

Update: Stone Age Junior wurde zum Kinderspiel des Jahres 2016 gewählt

Der Knopf kommt langsam in ein Alter, in dem er begreift, dass Dinge des täglichen Lebens nicht einfach da sind, sondern eingekauft werden müssen. Und um einzukaufen, muss man auch was abgeben. Im echten Leben eine Plastikkarte, oder diese lustigen bunten Papierfetzen aus dem Geldbeutel von Papa.
Das Tauschen kann man also entweder im Kaufmannsladen üben, oder eines dieser Taschengeldspiele nutzen. Aber die schönere Variante ist dann doch Stone Age Junior.

Hier wird zwar nichts gekauft, aber fleißig getauscht, wie das in der Steinzeit halt so üblich war. Da kann man für ein paar Fische und nen Stoßzahn schon mal eine eigene Hütte bekommen. Unser Haus war irgendwie teurer, und mit dem Stoßzahn hätten wir wohl auch eine Menge Ärger bekommen.

In Stone Age Junior sammeln die Spieler Tauschgegenstände, um die zum Sieg benötigten drei Hütten zu bauen. Auf dem Spielplan liegen an verschiedenen Orten Gegenstände wie, Beeren, Krüge, Pfeilspitzen, Fische und Stoßzähne. Zudem existiert noch ein Feld, an dem man Gegenstände eintauschen darf, ein Feld an dem der Hund dem Spieler zu Hilfe eilt und einen Bauplatz. Auf dem Bauplatz dürfen die kleinen Neandertaler eine der drei ausliegenden Hütten bauen, wenn sie die dort angegebenen Materialien besitzen. Die Hütte wird dann in ihrer Siedlung (3D-Pappaufsteller) gestellt. Unterhalb der Siedlung können die Spieler die gesammelten Gegenstände vor den anderen Mitspielern verstecken, wenn sie das wollen.

So jetzt sollte alles klar sein oder? Nein? Ihr vermisst einen Würfel? Gibt es nicht… es gibt Waldplättchen, und hier müssen die kleinen Steinzeitmenschen ihren Kopf einschalten. Denn es geht darum, sich zu merken, was unter welchen Waldplättchen liegt. Als erste Aktion in jeder Runde, deckt der Spieler ein Plättchen auf, und geht entweder zu dem abgebildeten Ort, oder eine Würfelseite, die die Zugweite bestimmt.
Die Plättchen bleiben aufgedeckt, bis jemand das Baufeld betritt. Dann werden von diesem Spieler alle Plättchen wieder umgedreht, und nicht genug, zwei Plättchen vertauscht. Spätestens hier bin ich dann raus aus dem Memory Spiel.

Wer zuerst seine drei Hütten gebaut hat, gewinnt das Spiel.

Varianten:

keine

Knopf-Reaktionen:

Dieses Spiel hat den Knopf die ersten Runden doch leicht überfordert. Das Eintauschkonzept war ihm fremd und er wusste nicht, auf die Ziele hinzuarbeiten, die die Hütten vorgeben. Er hat also zuerst alles gesammelt, was ihm in die Finger kam. War auch schön und fiel ihm leicht; ich brauche nicht zu erwähnen, dass er sich wesentlich besser merken konnte, wo welches Waldplättchen liegt, als die großen Mitspieler. Er ist ziemlich begeistert von den Grafiken auf dem Brett, den Materialien, und dem Hintergrundwissen, was ich ihm zusätzlich geben konnte. Speziell behaarte Elefanten ließen ihn eine Weile nicht mehr los, und wir müssen wohl demnächst mal im Zoo nachschauen 🙂
Nach einigen Runden wurde ihm das Prinzip klar, und er sammelt nun, was auf den Hütten abgebildet ist.

Stone Age Junior

Fazit zu Stone Age Junior:

Material/Komponenten

Wer das große Stone Age von Hans im Glück kennt, weiß, dass das Material wird gut sein. Hier ist es sogar besser als gut, nämlich großartig. Alle Pappkomponenten sind sehr stabil und lassen sich sauber zusammenbauen und auspöppeln. Alle Hüttenplättchen sind zudem noch individuell illustriert. Das Highlight ist das detailreiche Spielbrett und die Sammel-Waren. Die Holzteile sind riesig und wunderschön gestaltet. Das ganze Material ist so lackiert, dass kein unangenehmer Duft aus der Packung kommt, wie bei manch anderen Spielen. Hier hat Hans im Glück wieder tolle Arbeit geleistet.

Alter

Das Alter ist auf der Schachtel mit ab fünf Jahren angegeben. Wir haben das Spiel mit Kindern gespielt, die knapp vier Jahre sind. Das hat eigentlich ziemlich gut funktioniert, wenn das Spiel nicht ihr erster Kontakt zu Brettspielen ist. Mein Knopf hat anfangs noch Hilfe gebraucht, aber nach ein paar Spielen kennt er das Spiel, und erklärt es schon anderen Kindern. Die Regeln sind nicht komplex, und auch das Spielziel ist sehr klar. Ältere Kinder sind vielleicht effektiver, aber darum geht es ja meistens sowieso nicht.

Stone Age Junior

Regelheft

Das Regelheft ist super bunt illustriert, und macht alles richtig. Es dauert keine 5 Minuten, bis man das Heft durchgelesen hat und das Spiel erklären kann. Zudem liefert das Heft eine sehr tolle Einführungsgeschichte, die die einzelnen Orte auf dem Spielbrett thematisch erklären und Hintergrundinformationen aus der Steinzeit liefern. Wir haben diese Geschichte vorab zusammen gelesen, und nun weiß der Knopf, wer Jada und Jono sind, und auch der Hund, Guff, bekommt einen Namen, und ist damit im Spiel nicht nur ein generischer Wolfshund.

Empfehlung

Wenn ich es noch nicht erwähnt habe, ich liebe das Spiel Stone Age. Das für die großen Leute. Es war ein brillanter Schachzug von Hans im Glück, das Thema als Juniorvariante nochmals aufzunehmen. Denn kaum hatte ich das erste Bild auf Twitter gesehen, wusste ich; das musst du haben. Und ich wurde nicht enttäuscht. Mit Stone Age Junior bekommt man ein wirklich tolles Kinderspiel, an dem auch erwachsene Mitspieler ihren Spaß haben. Das Material überzeugt auf ganzer Linie, und das Spielkonzept hebt sich merklich von den anderen Lauf- und Memospielen ab, die wir bisher gespielt haben. Sozusagen ein Next-Step in der Brettspielfrüherziehung.
Mich hat es fasziniert zu beobachten, wie mein Knopf nach und nach das Konzept des Handelns aufgenommen hat, und es nun auf seine Art und Weise umsetzt.

Ich kann das Spiel uneingeschränkt allen Fans hochwertiger Kinderspiele empfehlen. Man bekommt wirklich viel wertiges Material für sein Geld, und dazu noch ein tolles Spielkonzept. Mich würde es sehr wundern, wenn dieses Spiel nicht auf die Nominierungsliste für das Kinderspiel des Jahres 2016 wandern würde.
Beide Steinzeitdaumen nach oben. Ich freue mich, dass immer mehr Verlage den Schritt wagen, und wertige gute Kinderspiele produzieren.

Stone Age Junior

Schachtelinhalt

20 Waren (je 4x Beere, Fisch, Krug, Pfeilspitze, Zahn)
14 Waldplättchen
2 Hundeplättchen
15 Hüttenplättchen
4 Spielfiguren und Spielermarker
4 3D-Siedlungen
1 Spielanleitung

Credits

Hans im Glück
Author: Marco Teubner
Illustration: Michael Menzel
2-4 Spieler
ab 5 Jahre
ca. 15 Minuten

Preis

ca. 24€ (Stand Mai 2016)

Ich bedanke mich bei Hans im Glück für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Mein Artikel wurde durch die Bereitstellung nicht beeinflusst und spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder.

2 thoughts on “#35 Knopf spielt … Stone Age Junior

  1. Pingback: #105 Knopf spielt ... Carcassonne Junior - Knopfspiele

  2. Pingback: #105 Knopf spielt … Carcassonne Junior - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.