#36 Knopf spielt … Holterdipolter

      1 Kommentar zu #36 Knopf spielt … Holterdipolter

Holterdipolter
Die Walpurgisnacht habe ich jetzt ja um einige Tage verpasst. Dennoch muss es ein tolles Fest für die kleinen Zauberer und Hexen gewesen sein. Da ist es stockfinster und *holterdipolter* *rumpeldipumpel* *plonk* poltert es im Blocksberg. Die kleinen Magier sind auf der Suche nach den Steinen der Weisen, um ihre magischen Kräfte zu stärken. Die Kugeln kullern aus dem Berg heraus. Gar nicht so einfach, wenn man nichts sieht. Doch zum Glück ist der kluge Kater Hugo von Samt noch da, um bei der Suche zu helfen.

Brettspiele zu spielen ist etwas sehr Haptisches und Kommunikatives. Da werden viele unserer Sinne angesprochen. In einem der letzten Artikel, habe ich ein Spiel vorgestellt, dass den Tastsinn fördert (Monkey Beach). Diesmal ist das Gehör dran. Also die Ohren gespitzt und los geht’s.

Wenn alle Spieler leise und konzentriert um den Berg sitzen, wird oben in den Schlund des Hexenberges eine Kugel hineingeworfen. Zuvor werden noch die magischen Worte: „Holterdipolter, dreimal schwarzer Kater!“ gesprochen. Jetzt versucht jeder Spieler zu hören, hinter welchem Zauberkundigem der Stein landet. Seine Vermutung hält der Spieler geheim, und würfelt. Der Würfelwurf bestimmt die Zugweite des Katers, die er maximal nach links oder rechts gehen darf. Vor einer Figur angekommen, nimmt der Spieler diese heraus und schaut nach der Kugel. Wenn eine Kugel dahinter ist… jibbie, wenn nicht, geht die Runde mit dem nächsten Spieler weiter, bis die Kugel gefunden ist. Danach werden alle Ausgänge wieder versperrt und die nächste Runde beginnt.

Das Spiel endet, sobald ein Spieler, abhängig von der Spieleranzahl, eine bestimmte Zahl von Steinen gesammelt hat.

Varianten:

Profivariante

Wenn man keinen Stein hinter einer Hexe und einem Zauberer findet, steckt man das Plättchen wieder rein. Damit muss man sich merken, wo jemand schon mal nachgeschaut hat.

Knopfvariante

Wir spielen bis alle Steine der Weisen verteilt worden sind… ist einfach zu schön, um vorher aufzuhören.
Holterdipolter

Knopf-Reaktionen:

Der Knopf hat große Freude am Berg und dem Hineinwerfen der Kugeln. Oft stimmt seine Vermutung, aber auch nicht immer. Ihm scheint es aber auch irgendwie völlig egal zu sein, die Suche, und damit der Weg allein ist das Ziel. Was er selten umsetzen kann, das verfallen lassen von Würfelpunkten. Bisher hat er eben gelernt, dass man immer alle Schritte gehen muss. Jetzt darf man weniger Schritte gehen, das ist neu.
Für das Spiel muss der Knopf aber auch in einer bestimmten Stimmung sein, manchmal ist still sitzen nicht ganz so einfach.

Fazit zu Holterdipolter:

Material/Komponenten

Wenn man das Spiel sieht, fragt man sich, wie passt dieser Berg in den Karton, aber ganz einfach: umgekehrt. Genial gelöst. Der Schaustoffring, der die Figuren vor den Löchern festhält ist sehr widerstandsfähig, und hat nach vielen Spielrunden noch kein bisschen gelitten. Die Figuren-Pappplättchen sind auch stabil genug, auch wenn die Knirpse mal fester zudrücken.
Holterdipolter

Alter

Das Alter ist mit ab fünf Jahren angegeben. Es spricht aber nichts dagegen, etwas früher mit dem Spiel anzufangen. Das wichtigste ist, dass die Mitspieler sich auf das Kullern konzentrieren können. Der Rest ist ein einfaches Laufspiel, in dem man bis sechs zählen können muss. Und ob nun tatsächlich gehört, oder mit Glück gefunden, ist völlig egal. Die Freude ist groß, wenn die Kugel herauskullert.
Holterdipolter

Regelheft

Einfach und gut strukturiertes Regelheft. Kann man Nichts daran aussetzen.

Empfehlung

Wieder einmal großartig, was Moses Spiele hier herausgebracht hat. Ein seltenes Spielkonzept, super Material, und ein geheimnisvoller 3D-Berg.
Holterdipolter eignet sich hervorragend, um aufgedrehte Knöpfe ein wenig zur Ruhe zu bringen und ihre Hör-Sinne zu schärfen. Denn wenn man nicht total konzentriert hinhört, weiß man nicht, wo die Kugel gelandet ist, und man kann nur raten. Als Erwachsener Mitspieler kann man ja ein wenig lenkend eingreifen, aber oft ist man sich selbst nicht ganz sicher.
Ein kleiner Kritikpunkt ist der Würfel, denn wenn man schlecht würfelt, kann man oft nicht dorthin, wo man gerne hin möchte. Eine Möglichkeit ist es, den Würfel einfach wegzulassen. Mit der Profivariante wird das Spiel dann richtig herausfordernd, so dass auch ältere Kinder noch Spaß am Spiel haben. Wir können das Spiel allen empfehlen, die gerne ein „anderes“ und optisch sehr ansprechendes Spiel haben wollen.

Holterdipolter

Schachtelinhalt

1 3-D Blocksberg
1 Kater Hugo von Samt
1 Würfel
5 Sammelschalen
12 Hexen und Zauberer
13 Steine der Weisen
1 Spielanleitung

Credits

Moses Spiele
Author: Guido Hoffmann, Jens-Peter Schliemann
Illustratoren: Antje Flad
2-4 Spieler
ab 5 Jahre
ca. 15 Minuten

Preis

ca. 23€ (Stand Mai 2016)

Ich bedanke mich beim Moses Spiele für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Mein Artikel wurde durch die Bereitstellung nicht beeinflusst und spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder.

One thought on “#36 Knopf spielt … Holterdipolter

  1. Pingback: #88 Papa spricht über … Spielwarenmesse Nürnberg 2017 - Brettspielfeed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.