#39 Knopf spielt … Maskenball der Käfer

Maskenball der Käfer

Die Marienkäfer freuen sich auf den großen Maskenball! Bei diesem Fest tragen alle Gäste bunte Kostüme und auch die Marienkäfer wollen sich schmücken. Sie malen ihre Punkte farbig an. Weil es noch schöner aussieht, wenn jeder Käfer nicht nur eine Farbe hat, beginnen sie untereinander zu tauschen. Aber getauscht wird nur, wenn beiden Käfern die Farbe des anderen auch gefällt, und das ist nicht immer der Fall. Passt gut auf, liebe Marienkäfer, auch die Ameisen haben sich auf den Weg zum Ball gemacht, um als Erste das leckere Buffet zu stürmen!

Vor dem Spiel müssen zuerst die acht Marienkäfer mit den farbigen Punkten bestückt werden. Dabei sind die helfenden Kinderhände eine große Hilfe, denn Papas dicke Finger haben da manchmal echt ihre Not.
Nachdem jeder Marienkäfer seine Farbe bekommen hat, drehen die Spieler am Drehpfeil. Landet der Pfeil auf einem Blütenblatt mit einem Käfer, so darf der Spieler mit seinem Käfer andere Marienkäfer besuchen gehen. Dort schaut er dann nach, ob diese auch tauschen wollen. Durch zwei Magnete in den Schnauzen der Krabbler, gibt es entweder ein Bussi oder der Partner dreht sich weg. Solange geknutscht wird, darf der Spieler weitere Käfer besuchen. Bei jedem Besuch werden je zwei Farbpunkte ausgetauscht, und zwar solange, bis ein Käfer keine Farbe mehr doppelt auf seinem Rücken trägt. Dreht sich der Käfer weg, muss der eigene Käfer zurück auf sein Blütenblatt und der nächste Spieler ist dran.
Zeigt der Pfeil zwischen zwei Blütenblätter, machen sich die Ameisen auf den Weg zum Ball. Die haben großen Hunger und versuchen vor den Käfern, das Buffet zu plündern.

Wenn alle Marienkäfer auf den Pusteblumen sitzen, bevor alle Ameisen angekommen sind, haben die Spieler zusammen gewonnen, und können am reichlich gedeckten Tisch Platz nehmen.

Varianten:

keine

Knopf-Reaktionen:

Zunächst musste ich den Knopf und seine Mitspieler etwas einbremsen. Sonst wären diese Punktstifte überall gelandet, nur nicht auf den Marienkäferrücken. Auch im Spiel musste er erst lernen, die Käfer vorsichtig hochzunehmen, und keine Loopings damit zu fliegen. Dem Knopf macht es aber, wie jedes Magnetspiel bisher, großen Spaß mit diesen unsichtbaren Kräften zu hantieren. Das muss unglaublich faszinierend sein, wenn sich etwas wie magisch bewegt. Und nicht nur wenn es einen Schmatzer gibt, kommt Freude auf, sondern auch wenn sich die Käfer mit Schwung wegdrehen.

Maskenball der Käfer

Fazit zu Maskenball der Käfer:

Material/Komponenten

Die Holzkomponenten sind hervorragend, wie bereits in den anderen Pegasus Spielen wie Hopp Hopp Häschen und Viva Topo. Der Drehpfeil ist stabil genug, und dreht sich ohne zu haken schön im Kreis. Die Marienkäfer-Punkte sind allerdings wirklich winzig, und für meinen Finger sehr fummelig. Ich denke, das ist Pegasus bewusst, denn es waren je Farbe zwei Stäbchen zusätzlich verpackt. Die Marienkäfer sind lackiert, wobei sich hier der Lack schon ein wenig löst, da alles in einer Tüte aufbewahrt wird. Hier muss man nach einiger Zeit nachpinseln, wenn es stört.
Die Käfer liegen auch nicht plan auf dem Spielbrett auf, sonder sind so geformt, dass sie sich wie ein Kreisel selbstständig drehen können, wenn der Gegenpol nicht passt.
Zudem war wieder eine kleines Büchlein mit einer Dino-Geschichte im Karton. Sehr schön 🙂

Maskenball der Käfer

Alter

Das Spiel ist ab vier Jahren angegeben, da es aber kooperativ gespielt wird, spricht nichts gegen einen Einstieg in jüngeren Jahren. Nur die ganz kleinen müssen leider fern bleiben. Ist so ein Stäbchen mal im Mund, ist es mit hoher Sicherheit weg.

Regelheft

Keine weiteren Fragen Euer Ehren… gut und klar beschrieben.
Maskenball der Käfer

Empfehlung

Auch dieses Spiel aus der Pegasusreihe wurde in den vergangenen Jahren zum Kinderspiel des Jahres gekürt. Ich finde es toll, dass diese Spiele eine Neuauflage erhalten, die zum Einen dieses einheitliche Schachtelformat bekommen, als auch eine grafische Überarbeitung erfahren durften. Hier hat sich alles zum Positiven entwickelt.
Das Spiel hat ein so liebevolles Thema, das es fast ein Muss für die Kinderspielesammlung ist. Unser Knopf verlangt immer wieder nach dem Spiel, dem wir dann gerne nachkommen. Langsam bekommt der Knopf auch unbeaufsichtigten Zugang zu seiner Spielesammlung, nur hier sollte jemand dabei sein, der auf die vielen kleinen Einzelteile ein Auge hat. Die sind schneller unterm Sofa/Teppich verschwunden als man schauen kann.

Das Spiel ist durch seinen kooperativen Charakter eine gute Ergänzung im Spieleschrank und wird uns sicher noch einige Zeit Freude bereiten. Taktisch und strategisch ist vieles dem Glück überlassen, aber je weniger Käfer es werden, kann man sich auch gemerkt haben, mit welchen Käfer schon mal zu tauschen versucht wurde, oder wie wahrscheinlich es ist, dass ein anderer Käfer tauschen möchte.

Ein tolles Spiel mit schönem Material und MAGNETEN 🙂

Schachtelinhalt

1 Spielplan
7 Ameisen
8 Marienkäfer
56 Punktestäbchen in 8 Farben
1 Tableau „gedeckter Tisch“
1 Spielanleitung

Credits

Pegasus Spiele
Author: Peter-Paul Joopen
Illustratoren: Anne Pätzke
2-4 Spieler
ab 4 Jahre
ca. 20-30 Minuten

Preis

ca. 23€ (Stand Mai 2016)

Maskenball der Käfer

Ich bedanke mich bei Pegasus Spiele für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Mein Artikel wurde durch die Bereitstellung nicht beeinflusst und spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.