#57 Knopf spielt … Regenbogenschlange

      Keine Kommentare zu #57 Knopf spielt … Regenbogenschlange

Regenbogenschlange
Kartenspiele kommen bei uns noch nicht sehr oft auf den Tisch, da der Knopf keine Karten halten mag, oder sie nicht geheim halten kann. Spiele wie Uno spielen wir zum Beispiel mit offenen Karten.

Regenbogenschlange ist jetzt allerdings weniger ein Kartenspiel, mehr ein Plättchenlegespiel.
Alle Karten werden verdeckt in der Tischmitte aufgefächert, und die Spieler nehmen nacheinander je eine Karte. Die Karten zeigen entweder einen Kopf, einen Schwanz, oder ein zweifarbiges Mittelteil einer Schlange. Diese werden den Farben entsprechend an die Schlange in der Mitte angelegt, oder an andere offen herumliegenden Schlangenteile. Kann ein Spieler eine Schlange mit, Kopf und Schwanz, oder durch Kombinantion mit anderen Teilen auf dem Tisch, fertig stellen, darf er diese vor sich ablegen. Das Spiel bringt noch einige Joker-Karten mit, die als beliebig-farbiger Kopf oder Schwanz eingesetzt werden darf.
Gewonnen hat am Ende der Spieler, der die meisten Schlangenteile gesammelt hat.

Regenbogenschlange

Fazit zu Regenbogenschlange:

Material/Komponenten

Das Spiel kommt mit 50 sehr stabilen Karten, die wirklich hübsch illustriert und sehr farbenfroh sind.

Alter

Regenbogenschlange ist für Kids ab vier Jahren, und hier würde ich sagen, dass es sehr passend ist. Das Spiel ist für kleiner Knöpfe vermutlich zu ereignislos, und auch die Karten passend anzulegen, muss geübt werden.

Regelheft

Einfaches Faltblatt, Regeln gut erklärt.

Empfehlung

Regenbogenschlange ist ein farbenfrohes Legespiel, auch wenn die Schachtel und das Material ein Kartenspiel erwarten lassen würden. Durch seinen einfachen Mechanismus, ist es auch schon für die Kleinen ein tolles und vollwertiges Spiel. Für Erwachsene ist es eher etwas zu simpel, um wirklich Spaß zu machen. Wer mit Regenbogenschlange jetzt allerdings ein Spiel für die Handtasche erwartet, wird leider enttäuscht. Denn man braucht schon einen großen Tisch, oder besser den Fußboden, um das Spiel in seiner ganzen Pracht erleben zu können. Je nach dem, wann ein passender Kopf gezogen wird, kann eine Schlange doch sehr lang werden. Natürlich unter großem Jubel. Wenn diese Schlange dann fertig gestellt wird, muss sie auch noch zur Seite gelegt werden, was viel herumschieben der Karten bedeutet. Am Ende wird dann gezählt, wer die meisten Karten vor sich liegen hat. Hier muss dann auch ein Elternteil helfen, denn nicht jeder Vierjährige kann bis über 20 zählen, geschweige denn, die Karten aufsummieren. Aber im Grunde ist es fast egal wer gewonnen hat; wir interpretieren das Spiel eher als kooperatives Spiel, als einen Wettstreit um die meisten Teile.

Das Spiel ist aber auch eine tolle Beschäftigung. Einfach Schlangen auslegen, ohne Ziehen und Spielregeln. Das Bild am Ende des Spiel ist schön bunt. Die Schlangen sehen toll aus, und man hat ein gutes Gefühl, was tolles zusammen aufgebaut zu haben. Für uns ein Spiel, was wir immer wieder gerne zusammen spielen.
Regenbogenschlange

Schachtelinhalt

50 Spielkarten
1 Spielanleitung

Credits

Amigo
Author: Brigitte Pokornik
Grafik: Hala Wittwer
2-5 Spieler
ab 4 Jahre
ca. 15 Minuten

Preis

ca. 8 € (Stand August 2016)

Ich bedanke mich bei Amigo für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars. Mein Artikel wurde durch die Bereitstellung nicht beeinflusst und spiegelt meine Meinung und Erfahrung wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.