#76 Knopf spielt … IceCool

      1 Kommentar zu #76 Knopf spielt … IceCool

IceCool
Komm lass uns den Unterricht schwänzen. Was ein grandioses Thema für ein Spiel. Unweigerlich kommen da Erinnerungen an meine Schulzeit hoch, wo tatsächlich der Rektor jeden auf dem Flur, während des Unterrichts, höchst persönlich verwarnt hat.
Was bei uns der lokale Zeitschriftenhändler war, um Süßkram zu kaufen, ist bei den Pinguinen ein kleiner Fisch-Snack, der seltsamerweise an Türrahmen aufgehängt ist.

Es werden bei vier Spielern vier Runden gespielt, in denen jeder einmal der Fänger ist. Die anderen Spieler jeder Runde, sind die Läufer.
Die Aufgabe der Läufer ist es, die wobbeligen Pinguinfiguren durch die drei Türen, mit den jeweils farblich passenden Fischen, zu schnippen. Immer wenn ein Spieler einen Fisch einsammelt, bekommt er diesen und zieht eine Karte vom Fischkarten-Stapel. Der Fänger übernimmt die Rolle des Hausmeisters, und versucht die Unterricht-Schwänzer zu erwischen. Dazu muss er sie berühren. Erwischt er einen Pinguin, nimmt er ihm den Schülerausweis ab. Der erwischte Pinguin kann weiter seine Fische jagen, und ist nicht aus der Runde ausgeschieden.

Die Runde endet sofort, wenn ein Läufer alle drei Fische gesammelt hat, oder wenn der Fänger alle Ausweise vor sich liegen hat. Jeder Spieler nimmt sich am Ende der Runde eine Fischkarte, für jeden Ausweis, der vor ihm liegt. Das gilt auch für den eigenen Ausweis, den man nicht abgeben musste.

Auf den Fischkarten sind Punktwerte von 1-3 abgebildet, und wer nach vier Runden die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Im Spiel mit weniger als vier Spielern verändern sich die Rundenzahlen ein wenig, aber das Spielprinzip bleibt gleich.

IceCool

Fazit zu IceCool:

Material/Komponenten

Das Spiel IceCool wird dominiert vom optischen Erscheinungsbild und dem Material. Zunächst fragt sich der ein oder andere Mitspieler, wie das riesige Spielfeld in die Box gepasst hat. Ein Box in der Box Prinzip macht es möglich. Dann sind die Pinguine wirklich niedlich und laden direkt dazu ein, sie herumzuschnippen. Der Aufforderungscharakter hier ist schon enorm, schon bevor man die Regel des Spiels erklärt hat.
IceCool

Alter

Das Spiel wird ab sechs Jahren empfohlen, was auch passen mag. Der Knopf ist ja noch etwas jünger, hat aber bereits viel Spaß am Spiel, und pfeift ein wenig auf Punkte und Regeln. Es macht einfach auch Spaß eine Runde Fangen zu spielen, oder die Pinguine durch die Gegend zu schnippen. Sicherlich ist hier viel Glück dabei, aber eben auch Spaß. Das Spiel ist aber nicht nur speziell an Kinder gerichtet, denn wir hatten auch großen Spaß an Spieleabenden mit Erwachsenen.

IceCool

Regelheft

Das Regelheft macht einen wirklich guten Job, alle Eventualitäten gut zu erklären. Es blieben keine Fragen offen, und nach wenigen Minuten kann begonnen werden das Spiel zu spielen. Wer sich die möglichen Trickshots anschauen will, kann einen Barcode abscannen und sich das dazu passende Video anschauen.

IceCool

Empfehlung

IceCool ist ein großer Hit bei uns. Kaum ist das Spiel ausgepackt, wird losgeschnippt. Das sollte man auch zulassen, denn jemand der etwas Übung hat, hat einen klaren Vorteil. Es ist möglich die Pinguine in Kurven zu schnippen, oder die über Wände springen zu lassen; ein wichtiges Mittel, dem Fänger auszuweichen. Legendär mein Schnipper, in dem ich alle drei Fische in einem Schnipp eingesammelt hatte. Allerdings war hier mehr Glück, als Können im Spiel. Trotzdem eine tolle Erinnerung.

Was man nicht erwarten sollte, ist ein ruhiges Spiel, bei dem jeder auf seinem Platz sitzen bleibt. Es wird vermutlich laut werden, und alle werden um den Tisch herumstehen.

Besonders witzig wird es, wenn man selbst seinen Schnipper versemmelt, und dabei einen anderen Spieler durch ein Tor schnippt. Dieser bekommt dann seinen Fisch und die Karte und beendet eventuell dadurch die Runde. Oder man schnippt einen Mitspieler direkt in die Arme des Fängers… hehe.
Ein bisschen Strategie kommt doch noch zum Zuge, da man jederzeit nach seinem Zug, zwei gesammelte 1er Fischkarten aufdecken kann, um einen weiteren Schnipp zu machen. Wann und wie viele hintereinander man einsetzt, kann entscheidend sein.

Insgesamt ein großer Spaß für alle Familienspieler und eine witzige Unterhaltung zwischen vielleicht zwei großen Spielen am Abend. Die Optik und das Material tut ihr weiteres, um IceCool zu einem schönen Gesamtpaket zu schnüren. Klare Empfehlung von uns.

IceCool

Schachtelinhalt

5 Boxen
4 Pinguine
16 Holzfische
53 Karten
1 Spielanleitung
IceCool

Credits

Amigo
Author: Brian Gomez
Grafik: Reinis Petersons
2-4 Spieler
ab 6 Jahre
ca. 30 Minuten

Preis

ca. 25€ (Stand Dezember 2016)

Ich bedanke mich bei Amigo für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

One thought on “#76 Knopf spielt … IceCool

  1. Pingback: #126 Knopf spielt ... Sleeping Queens - Knopfspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.