#88 Papa spricht über … Spielwarenmesse Nürnberg 2017

Spielwarenmesse Nürnberg 2017

Eine gute Woche nach meinem Besuch auf der Spielwarenmesse in Nürnberg, will ich endlich meine Erlebnisse mit euch teilen, bevor ich nicht mehr alles zusammen bekomme. Ich habe großen Respekt vor den Kollegen, die das teilweise schon am Abend, nach meiner Heimfahrt online gestellt hatten. Bei mir muss sowas immer noch etwas sacken, und im Kopf reifen. Ich habe auch beschlossen alles in einen Artikel zu packen, also macht euch auf gut 3000 Wörter aus meiner Feder gefasst. Die Bilder sind alle direkt auf der Messe entstanden, und dank meiner Schussligkeit, mit dem Handy gemacht… Kamera zu Hause vergessen. Wer mehr Bilder sehen möchte, kann das auf meiner Facebookseite tun. Dort habe ich ein Album erstellt, mit allem Bildern des Tages.

Kleine Einleitung

Die Nürnberger Spielwarenmesse ist eine reine Fachbesuchermesse, heißt das gewöhnliche Fußvolk kommt da nicht rein. Ihr fragt Euch jetzt, was ich dort gemacht habe. Das Stichwort heißt Presse.
Ich bekomme seit etwa zwei Jahren aktiv mit, dass Blogger und Youtuber und andere Medienfuzzis von der Nürnbergmesse berichten. Ich habe lange überlegt, ob ich das auch tun soll, und wo der Mehrwert für mich, und speziell meine Leser sein soll. Anfang Januar, also reichlich spät, habe ich dann beschlossen es einfach zu versuchen, und habe freundlich bei der Messe angefragt, ob ich berichten darf. Nach einigen Rückfragen ist mir dann, zu meiner positiven Überraschung, ein Presseausweis zugeschickt worden. Es stand nun fest, ich fahre nach Nürnberg. Schnell nach einem Hotel geschaut…*SCHLUCK*… Messepreise. Um mir also einen ersten Überblick zu verschaffen, wie das in Nürnberg so läuft, und was mich dort konkret erwartet, habe ich dann also beschlossen, am Besuchstag anzureisen, und Nachts wieder zurück zu fahren. 160 Kilometer einfache Strecke bis zu meiner Schlafcouch bei meiner Familie, kann man schon mal machen.

Der Samstag auf der Messe

Um 6 Uhr ging es los, davor noch schnell nen Espresso aus der Maschine gelassen; Frühstück lassen wir mal, um diese unchristliche Uhrzeit.
Nach einer elends langweiligen Fahrt und einem wunderschönen Sonnenaufgang, bin ich rechtzeitig zur Eröffnung der Messe, am Westeingang angekommen. Geparkt habe ich eine U Bahn-Station entfernt, auf einem kostenlosen Park&Ride Parkplatz, da ich nicht wusste, wie lange ich an der Messe parken konnte, und Abends ja noch das Bloggertreffen in der Innenstadt geplant war. Ich wollte dort nicht auch noch einen Parkplatz suchen müssen.
Eine super nette Messe-Mitarbeiterin am Eingang, hat mir dann eben einen Schnellkurs in „Wo-finde-ich-was“ gegeben. Und dann ging es los. Schnell noch die dicke Winterjacke an der Pressegarderobe abgegeben, und auf ins Messegetümmel. Tja und was soll ich sagen, mit Volldampf verlaufen. Hallo Snoopy, wo bitte geht es zu den Brettspielen? Also doch den kleinen Faltplan gezückt und dann los Richtung Halle 10.
Spielwarenmesse Nürnberg 2017

Die Messe selbst ist riesig, und ich glaube jeder, der das erste Mal dort ist, wird Probleme haben, sich dort zurecht zu finden. Irgendwie fühlte sich der Weg von einer zur anderen Halle, wie das Brettspiel Das verrückte Labyrinth an. Immer wenn ich dachte, hier dann Rechts, war dort eine Wand, oder es ging doch in eine andere Halle. Und was einem auch keiner direkt sagt, manche Hallen haben auch zwei Stockwerke. Dazu aber später mehr.

Gut, ich bin jetzt nicht den ganzen Tag planlos durch die Gegend gerannt, nach ein paar Stunden hatte ich den Dreh raus, und selbst Haba, die sich in Halle 3 versteckt haben, habe ich dann doch gefunden.

Intermezzo

Okay, bevor ich euch von meinen Erfahrungen bei den Verlagen berichten will, muss ich ein kleines Geständnis ablegen. Ich bin teilweise beabsichtigt, teilweise unverschuldet, völlig unvorbereitet zu Messe gefahren. Ich hatte, speziell vor der Messe extrem anstrengende Wochen, und es war bis kurz vor besagtem Samstag unklar, ob ich tatsächlich fahren kann. Aber mein unvorbereitetes Ankommen habe ich auch als Chance gesehen, tatsächlich überrascht zu werden. Mein erstes Anliegen war es, nette Leute zu treffen, und Ausschau nach interessanten Kinderspielen zu halten. Diese Entscheidung, mich auf Kinderspiele zu konzentrieren, hat mir wohl den Tag gerettet. Es ist UNMÖGLICH alles an einem Tag zu erfassen, selbst wenn man nur von Brettspielen spricht.

Ich habe relativ zu Beginn meines Messebesuchs den ersten „Promi“, Matthias Nagy (Frosted Games und Bretterwisser Podcast), getroffen. Dort wurde mir zum ersten Mal etwas mulmig, da ich dort in mehreren Gesprächen, mehr oder weniger erfahren musste: Ohne Termine bei den Verlagen geht oft nix. Tja Pech, dann eben nicht 🙂
Am Ende stellte sich heraus, wenn man freundlich fragt, etwas Geduld mitbringt, dann bekommt man bei fast jedem Verlag eine Führung durch die Neuheiten und das aktuelle Verlagsprogramm. Auch das Fotografieren ist fast überall gestattet, was man öffentlich sehen kann. Ich empfehle trotzdem, vorab zu fragen, das gehört für mich irgendwie dazu.

Die Verlage

Auf meinem Weg zu Halle 10, habe ich einen relativ langen Zwischenstopp bei Ravensburger eingelegt. Eine nette Mitarbeiterin hat sich die Zeit genommen, mir fast das komplette neue Verlagsprogramm von Ravensburger zu zeigen. Besonders interessiert war ich an der neuen magnetischen Murmelbahn GravyTrax.
GravyTrax
Und was soll ich sagen, das Ding ist geil! Nicht ganz billig die Sache, aber ich fürchte, bald werden wir mehr Platz in unseren Wohnzimmer brauchen. An Kinderspielen hatte Ravensburger einiges im Angebot; von einem sehr lustigen Hummelspiel, in dem in Echtzeit um die besten Plätze in den Blumen gekämpft wird, bis hin zu einem, für Kinder bestimmt sehr lustigen Monster Pups Spielthema, mit einem kleinen Plastik Pömpel und Toiletten, in denen die Notdurft abgelassen werden muss.
Monster Pups
Auf sie mit Gebrumm

Ein weiteres kleines optisches Highlight war Crazy Race. Ein Würfelspiel, in dem man sein Glück herausfordert, Tiere vor den Wagen spannt, und je nach Würfelglück und Risikobereitschaft mehr oder weniger weit voranschreiten kann. Danach durfte ich noch ein komplettes Spiel Paku Paku spielen, ein sehr hektisches Würfelspiel, in dem Plastikgeschirr gestapelt werden muss, der Würfel weitergegeben wird, und alles so, dass nichts umfällt und man selbst nicht alle Würfel bei sich sammelt. Und es ist ein Panda auf der Box, gekauft!
Crazy Race
Paku Paku
Auch ganz gelungen finde ich die Umsetzung des Spieleklassikers Scotland Yard als Kartenspiel. Ich weiß nicht, ob das bei uns ankommen würde, aber ich war sehr überrascht, was man aus diesem Spiel noch alles herausholen kann. Danach wollte man mir noch die neuen Puzzle und Spielzeuge zeigen, die Ravensburger im Programm hat, aber bis auf einige Tiptoi Spiele, musste ich dann leider ablehnen, da ich ja nur einen Tag auf der Messe war, und noch mehr sehen wollte. Das war ein kleiner, großer Vorgeschmack auf die Informationsflut, die noch auf mich hereinbrechen sollte.
Scotland Yard Kartenspiel
Tiptoi

Zwischen Halle 11 und 10 habe ich dann Pegasus gefunden. Und eines muss man sagen, wenig Spiele hatten die da nicht zum präsentieren. Alleine die Kinderspiele, die im kommenden Jahr veröffentlicht werden, kommen auf eine stattliche Anzahl. Fast alle Kinderspiele, waren nur als Mockups zu sehen, leere Schachteln, selbst beklebte Würfel und Figuren, die nicht zum Spiel gehörten. Ich konnte mir aber ein gutes Bild machen, und freue mich ausdrücklich auf den Jahrgang 2017 bei den Kinderspielen von Pegasus.
Pegasus kleine Kinderspiele
Eine wirkliche Neuheit, die ich erwähnen will, Pegasus wird dieses Jahr auch kleinformatige Kinderspiele herausbringen, die man fast als Mitbringspiele bezeichnen kann. Ich bin großer Fan von guten Spielen in kleinen Schachteln. Besonders freue ich mich da auf Sabrina Stachelschwein (leider kein Foto davon). Ein weiteres Highlight war Unser Traumhaus. Ein hübsches Familienspiel, was wohl in naher Zukunft eine Menge Aufmerksamkeit bekommen wird. Der komplette Pegasus Messestand, war als Traumhaus aufgebaut.
Unser Traumhaus
Und dann kam etwas, was ich gar nicht erwartet hatte: Eggertspiele macht nun auch Kinderspiele. Mit Frogriders, ein Familienspiel (Ähnlichkeiten zu dem Klassiker Halma) und Gespenster am Fenster, ein sehr schnelles Gespenster-Suchspiel für Kinder ab 4,5 Jahren. Perfekt für den Knopf.

Geister am Fenster
Geister am Fenster

Danach ging es weiter zu Kosmos. Und herrje war dort ein Andrang. Ich musste mehrere Runden drehen, bis ich mal Platz für ein Foto hatte. Regelerklärungen hab ich nur am Rande mitbekommen, und es war wie an touristischen Sehenswürdigkeiten, wo in allen Sprachen Touristen vorbei geführt werden. Spannend für mich waren die drei neuen Exitspiele, die wohl im Frühjahr in den Handel kommen werden, und die Info, dass wohl von den ersten drei Packungen, inzwischen über 100.000 Stück verkauft wurden. Das ist mal ne Ansage. Gratulation dazu. Ehrlich verdient.
Nach den tollen Kinderspielen 2016 (Glupschgeister, Dschungelbande), hatte ich große Hoffnung, weitere tolle Titel zu sehen. Aber ein wenig enttäuschend, war nur ein Spiel wirklich präsent, wenn ich die Junior 3D-Edition von Ubongo mal ignoriere: Gruselgrütze. Sieht witzig aus, wissen tu ich momentan noch nicht viel. Die anderen Titel, wie Mag-O-Mag, richten sich eher an Familien und ältere Kinder.
Gruselgrütze
Ubongo Junior 3D

Pause

Irgendwann muss der Akku neu geladen werden. Und damit meine ich nicht, den der Kamera, oder wie in meinem Fall des Smartphones. Auch der Messebesucher bekommt irgendwann Hunger. Und hier kommt ein nicht unwesentlicher Tipp an euch, die ihr plant, vielleicht die Messe auch mal zu besuchen. Bringt euch Wasser (mindestens 1l) mit, Müsliriegel und vielleicht ein paar Halsbonbons. Denn was ihr tun werdet: Reden, reden, reden, laufen, schwitzen, laufen, reden und dann noch reden. Mein Liter Wasser war bald aufgebraucht, und ich musste dann auf die überall auffindbaren Shops und Händler zurückgreifen. Aber 3,80€ für eine PET-Flasche Softdrink. Vielen Dank. Die Speisen waren auch nicht sehr günstig, aber damit wird man rechnen müssen. Ich habe irgendwo in einem Innenhof einen Steakbrater gefunden, bei dem ein gutes Schweinesteak im Brötchen zu bekommen war. Proteine, Mineralien und Kohlenhydrate… check, batteries recharged und weiter geht es.

Die Suche nach dem Außergewöhnlichen

Ich habe eine schräge Liebe für kleine und seltsame Spiele. Ein bisschen inspiriert durch den Blog von Hilko Drude (Du bist dran), den ich auf der Messe dann auch tatsächlich selbst treffen konnte.
Also bin ich rauf und runter zwischen den großen Verlagen gewandert, immer mit dem Blick für das skurrile, kleine, unbekannte. Wie durch einen Zufall hatte ich eine Tage vor der Messe ein Spiel des Helvetiq-Verlages gekauft und auch per Zufall in der Tasche (Als Spieler hat man IMMER ein Spiel dabei, man weiß nie, wann man es brauchen kann.) Das war natürlich ein MEGA-Eisbrecher am Verlagsstand, denn sie hatten nicht damit gerechnet, dass das Spiel, oder irgendein Spiel in Deutschland schon jemand kennt. Sie haben mir dann mit Freuden ihre anderen Spiele gezeigt, speziell diese mit den kleinen Karten (Bandido, Forest und das im Mai kommende Hippo). Ich liebe diese Spiele jetzt schon. Sehr elegant und toll produziert. Kurz vor Schluss der Messe kam ich nochmal zurück und habe mir mit Hilko, den ich dort angetroffen habe, noch einige Spiele zeigen lassen. Ihr dürft jedenfalls gespannt sein, was 2017 bei mir zu finden sein wird.
Forest-Helvetiq
Hippo-Helvetiq

Ein weiterer kleiner Stand lockte mich mit Japanischen Design an seinen Stand: Hobby Japan. Das große Spiel habe ich nicht ganz verstanden, es geht wohl um das Pflanzen und Ernten von Bäumen (Forest of Tataraba). Besser und für mich ein tolles Spiel, CAPCHA! eine Memory-Variante mit einigen kleinen Änderungen, wie Handkarten und Sonderaktionen durch das Sammeln von Karten, und natürlich das Wegschnappen von Pärchen, wenn man die CAPCHA! Karten spielt. Liebliches japanisches Design, und damit ein Spiel, was ich gerne nochmal spielen würde.
Forest of Tataraba
CAPCHA!

Wo wir gerade in Asien sind, schnell noch einen Abstecher zu Oink Games, und mir das neue The Pyramid’s Deadline angeschaut. Wieder ein klasse Konzept und Spiel, in einer winzigen Box. Ich liebe sowas. Und jeder, der Tiefseeabenteuer und Insider von diesem Verlag noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen. Sonst verpasst ihr wirklich gute Spiele. Bin gespannt, was da in Zukunft noch alles kommt.
The Pyramid's Deadline

Danach ging es nach Estland, oder besser einem Stand von einem kleinen Verlag aus Estland. The Brainy Band macht Lernspiele. Das klingt jetzt erstmal völlig langweilig, aber hier kann ich euch das Gegenteil berichten. Wir haben am Stand Hurricount, ein Spiel, um die Addition intuitiv zu erlernen, und Multimany, ein geniales Spiel, gespielt. Dort werden transparente, quadratische Karten mit einem Baustellenthema verwendet, um den Kids die einfache Multiplikation beizubringen. Witziger und spannender, als ich jemals in einem Lernspiel gesehen habe. Die Karten haben 1-5 Fenster und legt man zwei Karten orthogonal übereinander, ergeben sich eben zum Beispiel 2×5=10 kleine Fenster. Man hat drei Aufgabenkarten, die immer wieder aufgefüllt werden, und wer zuerst eine bestimmte Menge an Aufgaben gelöst hat, gewinnt. Dieses Spiel ist so gut, dass ich es wohl aus Estland bestellen werde.
Hurricount
Multimany

Der lange Weg zu den gelben Schachteln

Gleich erraten, es geht zu Haba. Okay, ich muss etwas ausholen. In Nürnberg geht man nicht einfach mal zu Haba in Halle 3, man wandert dort hin. Ich war eine ganze Weile unterwegs und es war eine spannende Reise durch Faschingskostüme, Feuerwerke (Spielzeugmesse?), Modellautos und ca. 1000 rosa Puppen. Ich hab mich natürlich wieder mehrfach verlaufen, und in Halle 3 angekommen, kein Zeichen von einem großen gelben Haba Logo. Soviel zur guten Vorbereitung. Dann hatte ich eine großartige Idee. Die Messe hat eine Webseite, die einen auch Aussteller suchen lässt. Dort nach Haba gesucht, gefunden, aber ich konnte nicht feststellen, wo genau ich mich gerade befand. Denn, kleiner freundlicher Hinweis an die Messe, man kann zwar einen Plan auf seinem Telefon öffnen, und genau einmal etwas reinzoomen. Leider nicht weit genug, um irgendwas zu erkennen, und um die Markennamen zu lesen. Vielleicht einfach ein PDF zum Download anbieten. Dort kann man dann auch zoomen.

Nun endlich angekommen, dem Land der gelben Kinderspielschachteln. Jedenfalls bis sie 2016 entschieden haben, auch auf den Familienspielmarkt zu gehen. Und dort, damals schon brillante Spiele wie Karuba und Abenteuerland hervor gebracht haben. Auch in Nürnberg waren drei weitere Spiele zu sehen, die Haba schon in Essen letztes Jahr vorgestellt hatte. Auch viele der Kinderspiele sind eher aus dem Essen Programm. Aber ein Highlight möchte ich euch zeigen. Und ich weiß nicht, ob der Nerd in mir glücklicher ist, oder der Papa. Kleines Geständnis; Super Rhino habe ich eigentlich für mich und meine Spielgruppe gekauft. Zum Kuckuck! habe ich inzwischen auch öfter mit über 30-jährigen gespielt, als mit Kindern…zurück zum Highlight.

RHINO HERO-SUPER BATTLE RHINO HERO-SUPER BATTLE
RHINO HERO-SUPER BATTLE !!!11! Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wie es sich spielt, und was man tun muss, aber ich will diese Kartentürme bauen. Und ich bin nicht sicher, ob ich am Ende nicht zwei oder drei Packungen haben werde. Ich garantiere für nichts.

Ein paar Kinderspiele haben meine Aufmerksamkeit dann doch noch auf sich gezogen. Zum einen, das Spiel Tier auf Tier Stapel Memo und Flucht aus der Piratenbucht und ein großes Spiel 1,2,3 Hex herbei. Das wird ein spannendes Jahr werden, denke ich.

Level up!

Zurück in Halle 10, kurzer Pitstop bei der SAZ (Spieleautorenzunft). Zu diesem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, ich bin durch, alles gesehen, mich aber zur gleichen Zeit etwas gewundert, das ich so viele Verlage nicht gesehen hatte, die ich auf der Messe erwartet hatte. Naja irgendwer flüsterte mit ins Ohr, dass Halle 10 auch ein zweites Stockwerk hat. Jihhaa, auf ins Getümmel. Muss einem Ja gesagt werden.

Oben angekommen, standen sie alle da, am Huch! & friends Stand, die Blogger- und Youtube-Kollegen. Kurzer Smalltalk und weiter. Ich habe immer kurze Abstecher zu den verschiedenen Verlagen gemacht, die aber recht wenig Kinderspiele im Angebot hatten. Der Spieler in mir, war natürlich trotzdem interessiert.
Deshalb in Kurzform meine Highlights:

Hans im Glück: Carcassonne Junior (Reprint von Die Kinder von Carcassonne)
Carcassonne Junior
Abacus Spiele: Nmbr9 und die Gewürtzstraße (Fotos vergessen)

Gigamic: Katamino Family
Katamino Family

Schmidt Spiele: Schnapp die Nuss!
Schnapp die Nuss!

Huch! & friends: Crocofant
Crocofant

Asmodee: Hier muss ich doch etwas ausholen, da sich hinter Asmodee inzwischen sehr viele kleine und große Verlage tummeln. Mein absolutes Highlight ist Fireteam:Zero… hehe kleiner Scherz, es ist natürlich Zug um Zug – Meine erste Reise. Ich hatte schon ernsthaft drüber nachgedacht, mir die US-Version schicken zu lassen. Toll, dass es eine Europa-Version hier geben wird. Dann möchte ich noch Gobblet Mampfer erwähnen, eine verbesserte und sehr hübsche Tic-Tac-Toe Variante und ein Hühnerspiel. Wer mag sie nicht, die ganzen Hühnerspiele da draußen. Ich spreche von Kikeribumm, einem wackeligen Spiel mit Hühnern auf der Stange.


Ich fand es sehr entspannt am Asmodee Stand, da sich irgendwie alles um die Haufen von Plastik getümmelt hat. Kann diese Faszination nicht verstehen.

Schade 🙁

Mein letzter Stop war beim Moses Verlag. Da ich online keine Infos über neue Kinderspiele finden konnte, und ich mich persönlich bedanken wollte, dass mich der Moses Verlag sehr früh schon unterstützt hat, als ich nur sehr wenige Leser hatte, bin ich dort mal vorbei gegangen. Meine erste Frage war natürlich, ob es neue Kinderspiele aus der Reihe, die auch Spiele wie Raben schubsen und Holterdipolter umfasst, geben wird. Diese sind bei uns zu Hause die absoluten Dauerbrenner. Das sind Spiele, die mein Knopf selbst aus dem Regal zieht, und mit seinen Freunden spielt, auch wenn Papa nicht zu Hause ist. Leider wurde ich enttäuscht, und es wird erstmal keine neuen Spiele in dieser Reihe geben. Aber man konnte mich trösten, denn Moses Spiele hat einige clevere, kleine Spiele ab 6 Jahren im Programm; Pfau ziehen, Fische versenken, und Ohne Haufen, dumm gelaufen. Alle drei Spiele werdet ihr sicher hier auf Knopfspiele wieder finden.

Ich und die Profis – Bloggertreff

Nach Messeschluss und nach dem Feuerwerk, ging es für uns ins Schanzenbräu, einer urigen Kneipe mitten in Nürnberg. Das Treffen wurde von Matthias organisiert, und war eine sehr illustere Runde. Besonders spannend war für mich, zwischen Matthias und Tom Felber (das ist der Chef der Spiel des Jahres Jury) und gegenüber Sandra Lemberger, der einzigen Frau in der Jury, sitzen zu können. Ich sag euch, da kam das geballte Fachwissen und Kompetenz zusammen 🙂 Es war wirklich ein lockeres Zusammensein, mit Gesprächen rund um was? Natürlich Brettspiele. Um niemanden zu vergessen, zähle ich einfach gar nicht auf, wer sonst noch dabei war, und erspare euch den Rest.

Fazit, und was ich gelernt habe

Für mich war es eine absolut tolle Erfahrung. Nicht nur, weil ich tolle neue Leute getroffen habe, sondern auch, weil es sich auch profesioneller anfühlt, die Spiele tatsächlich vorab schonmal in der Hand gehabt zu haben, als sie nur aus den Pressemitteilungen zu kennen. Das macht es mir deutlich einfacher, noch besser eine Vorauswahl für meine Leserschaft zu machen. Ich konnte ein paar Perlen ausfindig machen, und konnte einige Spiele von meiner Liste streichen, die im ersten Moment interessant klangen. Denn seien wir ehrlich. Es kommen so viele Spiele auf den Markt, da muss man eine strenge Vorauswahl treffen. Und wie immer, habe ich auch wieder Dinge über mich selbst gelernt, und tiefere Einblicke in die Brettspielindustrie bekommen. Ich komme gerne wieder, und das nächste Mal sogar vielleicht vorbereitet 🙂

Meine Lektionen:
Wer alles sehen will, und ich rede nur von Brettspielen, braucht mehr als einen Tag. Gute Schuhe waren eine gute Entscheidung. Noch mehr Wasser einpacken. Termine machen ist von Vorteil, aber es geht durchaus auch ohne, wenn man Samstags kommt und Geduld mitbringt. Nachts im Februar nach Hause fahren ist ne ziemlich dämliche Idee. Nachts um 1, mutterseelenallein, macht Blitzeis auf der Autobahn keinen Spaß, und zum Glück hatte ich kurz vor meinem Drift auf die Leitplanke zu, wieder Grip unter den Reifen. Nach der Messe brauch ich dringend einen extra Tag zur Regeneration… man wird nicht jünger.

Und zuletzt, wer hätte gedacht, dass ich einen noch längeren Artikel schreiben kann, als ich es schon für meine letzte Rezension zu Ein Fest für Odin getan habe. Es sind nun über 3000 Wörter geworden, und jeder, der bis hierher durchgehalten hat, ein von Herzen gemeintes Danke!

9 thoughts on “#88 Papa spricht über … Spielwarenmesse Nürnberg 2017

  1. Paddy

    Hallo Daniel
    Die Spiele von Helvetiq sind echt ein Hingucker. Bandido und Forest in der kleinen Schachtel sind schnelle und unkomplizierte Spiele für überall. Der kleine Verlag aus der Schweiz tritt unverbraucht und frisch auf, ich begleite ihn nun schon länger. Die Spiele müssten in Deutschland übrigens über den moses-Verlag vertrieben und auch erhältlich sein.

    Reply
    1. dawue Post author

      Jedenfalls waren die Spiele nicht am Moses Stand zu sehen, und ist auch deren Spielepalette eine andere. Aber sie haben eine sehr ähnliche Ausrichtung.
      Was mkr auch gut gefallen hat als Familienspiel: Roadkill

      Reply
      1. Paddy

        moses bewirbt die Spiele nicht aktiv, hat sie aber im Angebot – soviel ich weiss.
        Roadkill ist ein ganz böses Spiel. Klappt nur, wenn man keine Tierfreunde in der Familie hat.

        Reply
  2. Tobias Franke

    Servus!

    Danke für den interessanten Bericht. Da ich auch lange überlegt habe, ob ich nach Nürnberg fahren soll, war er für mich doppelt informativ, da ich hier schon gleich Lehren fürs nächste Jahr daraus ziehen kann.

    Mit Sandra Lemberger hattest du sicherlich eine sehr interessante Gesprächspartnerin – insbesondere für deinen Blog.

    Viele Grüße,
    Tobias

    Reply
  3. Pingback: #98 Papa spricht über ... Lernspiele von The Brainy Band - Knopfspiele

  4. Pingback: #98 Papa spricht über … Lernspiele von The Brainy Band - Brettspielfeed

  5. Pingback: #124 Knopf spielt ... Rhino Hero Super Battle - Knopfspiele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.